REISEN DURCH DIE USA

Guten Morgen Moab, es ist sonnig und es hat kuschelige -6 Grad. Ein klein wenig wärmer könnte es noch werden, deshalb gehen wir erst einmal frühstücken. Das Frühstück ist für amerikanische Verhältnisse wirklich gut hier, sogar der Kaffee ist trinkbar. Wäre das nicht so, würden wir sofort über die Straße zum Jailhouse Cafe gehen. Ok, es würde uns nichts nützen, die machen erst wieder im Frühjahr 19 auf. Jetzt müsste nur noch die Frage geklärt werden, warum die Waffeln aus Texas sind…

Meile 1150 bis 1265

Eine weitere Frage ist dagegen geklärt. Was kommt nach Moab? Die einfache Antwort – Moab! Wir verlängern um einen Tag und bekommen sogar die Rate unserer ursprünglichen Buchung. Eigentlich wäre der neue Tag fast doppelt so teuer. Wir haben jetzt also 2 volle Tage für Moab, immer noch wenig, aber ertragbar!

Heute wollen wir zuerst einmal in den Canyonlands National Park, genauer gesagt zum Trailhead des Aztec Butte Trails. Kurz vor unserem Urlaub ist in Facebook ein Bild des, uns bisher unbekannten, Taylor Canyon aufgetaucht. Und genau den sieht man vom Aztec Butte…

Am Trailhead steht tatsächlich schon ein Auto, das sind wir gar nicht mehr gewohnt. Der Spaziergang zum hinteren der zwei Butte ist kurz. Der Aufstieg zum „Gipfel“ ist dann aber nicht ohne. Man läuft am Fels nach oben und sucht sich den nicht vorhandenen Weg. Für die knapp 70 Höhenmeter sollte man ein paar griffige Sohlen mitbringen. Oben hat man dann tatsächlich einen tollen Blick in den Taylor Canyon.

Kurz unterhalb des Gipfelplateau gibt einen Alkoven mit 2 Grainaries, von dem man ebenfalls nette Bilder in Richtung Taylor Canyon machen kann – fast wie bei der gesperrten False Kiva! Apropos gesperrt - später erfahre ich, dass es nicht erlaubt ist, diese Grainaries zu besuchen. Oder wusste ich es schon vorher – Fragen über Fragen…

Dem Abstieg vom Aztec Butte folgt der deutlich leichtere Anstieg zum vorderen, kleineren Butte. Auch dort gibt es fotogene Grainaries und wie immer frage ich mich, ob die Teile wirklich alt sind, obwohl das ja eigentlich keine Rolle spielt…

Wir fahren gemütlich in Richtung Grand View Point, bevor wir auf dem Rückweg den Picknickplatz beim White Rim Overlook anfahren. Es wird höchste Zeit für eine Dosis Kaffee…

Als nächstes Ziel wartet der Mesa Arch und der wartet schon ziemlich lange auf uns. Sicher 10 Jahre waren wir nicht mehr dort. Zum Sonnenaufgang prügeln sich hier gerne die Fotografen um die besten Plätze. Heute verlieren sich nur eine Handvoll Leute hier, aber es ist ja auch Mittag.

Wir verlassen den Canyonlands NP und fahren zum Arches National Park, genauer gesagt in die Windows Section. Ab März 2019 soll in der Hochsaison ein Permitsystem zur Zugangssteuerung eingeführt werden, heute ist das nicht nötig. Keine Blechkarawane am Eingang, locker gefüllte Parkplätze – wir lieben den November immer mehr!