Lake Tahoe/CA

Die Ponderosa besichtigen - das konnte man noch, als wir das letzte Mal am Lake Tahoe waren! Ok, in Wirklichkeit war es nur ein Nachbau der Ponderosa Ranch, gedreht wurden am Lake Tahoe nur Landschaftsaufnahmen für Bonanza. Ist jetzt aber auch egal, es steht eh nichts mehr davon!

 

Der Lake Tahoe hat eine Uferlinie von 114 Kilometern, man ist schon eine Weile beschäftigt ihn zu umfahren. Wir haben es auch nicht gemacht…

Wir fuhren zuerst einmal zum „Grandest Resort in the World“ - der Sommerresidenz von drei gutbetuchten Familien aus San Francisco. Ab 1894 wurde dort gebaut, man kann sich schlechtere Orte aussuchen! Heute stehen die Anwesen unter Aufsicht des US Forest Service und nennen sich Tallac Historic Site.

Die Emerald Bay wollten wir uns auch noch anschauen. Der Parkplatz war aber leider sowas von voll, eine kleine Planänderung musste her. Wir liefen stattdessen den kurzen Rundweg zu den in diesem Sommer nicht vorhandenen Eagle Falls.

Lake Tahoe/CA

Heute wollten wir zuerst einmal ein Stück 

weg vom Lake Tahoe nach Virginia City. 

Vorher genehmigten wir uns ein Frühstück 

im „The Red Hut Cafe“ - saulecker!

Auf dem Weg nach Virgnia City kamen wir in Carson City vorbei. Wir dachten uns, die Hauptstadt von Nevada könnte etwas zu bieten haben. Also wenn dem so wäre, wir haben es verpasst…

Der Comstock Lode hat Virginia City ihren Aufstieg zu verdanken. 

Hier wurde ab 1859 in großem Stil Silber gefördert. In Deutschland 

kennt man VC wahrscheinlich eher wegen Hoss, Hop Sing, Little Joe und Co.

In unserer ursprünglichen Planung wollten wir das Labor Day Wochenende hier verbringen, um uns die Civil War Days anzuschauen. Nach unserem heutigen Aufenthalt waren wir froh, umgeplant zu haben. Wir konnten mit Virginia City nichts mehr anfangen, vor ein paar Jahren sah das noch ganz anders aus. Anscheinend wird man mit steigendem Alter empfindlicher gegenüber reinen Touri-Städten…

Wir fuhren wieder zum Lake Tahoe, es hatte zwischenzeitlich ordentlich aufgefrischt. Im Sand Harbor State Park waren sogar ein paar Wellenreiter unterwegs.

Hier könnte eigentlich karibisches Feeling aufkommen. Das Wasser ist herrlich klar und blau. Dummerweise waren die Temperaturen aber nicht wirklich förderlich für irgendwelche Arten von Wassersport (von den neoprengeschützen Wellenreitern mal abgesehen). Da merkten wir wieder, dass der Lake Tahoe eben auch ein Skigebiet ist…

28 Grad an Tag 8