Springdale/UT - Las Vegas/NV

Heute wollten wir eigentlich in die Narrows und später nach St. George fahren. Ein heftiges Unwetter in der Nacht machte uns aber ein Strich durch die Rechnung. Auch am Morgen sah es nicht so aus, als ob man große Freude im Zion NP und vor allem in den Narrows haben könnte. Kurzentschlossen buchten wir ein Hotel in Las Vegas, auch wenn das für unsere weitere Route einige Extrameilen bedeutete. Selbstredend war bei unserer Abfahrt schon wieder herrlichstes Wetter im Zion…

 

In Vegas angekommen gingen wir ausgiebig shoppen, bevor wir uns dazu entschlossen,Tickets für die Blue Man Group zu kaufen. Die haben wir zwar schon dreimal gesehen, aber die Männchen begeistern uns immer wieder! Es ist wie immer Geschmacksache, aber man kann sich langweiligere Sachen anschauen, wir werden es noch erleben! Heute machten wir also blau…

Nach der Show normalisierte sich auch die Gesichtsfarbe wieder, zumindest bei mir!

Las Vegas/NV - St. George/UT

Den Extrameilen nach LV folgten jetzt die Extrameilen nach St. George. Warum wir nicht von Springdale nach St. George gefahren sind? Die zwei Nächte im Inn on the Cliff konnten wir nicht vorziehen, da das Hotel ausgebucht war. Und überhaupt brauchen wir nicht viele Gründe um einen Abstecher nach LV einzubauen…

 

Natürlich kamen wir recht spät aus LV raus, einen Abstecher ins Valley of Fire wollten wir 

aber trotzdem noch wagen. Der Valley of Fire State Park, ein farbenprächtiges Wunderland 

in dem sogar die Verkehrsschilder bunt leuchten,ist der älteste und zugleich größte State 

Park Nevadas. Ich gehe einmal davon aus, dass es auch der heißeste ist…

…natürlich war es auch heute so! 40°C und Wanderungen vertragen sich nicht, ein guter Grund sich die Schönheiten vom Auto aus anzusehen - zumindest fast…

 

…denn ich wollte zum Windstone Arch um ihn mit Mc Vader 

abzulichten. Als Wanderung kann man den Weg dorthin aber 

auch nicht bezeichnen, also alles im Plan!

© Martin Braun

Suchen mussten wir den Windstone nicht mehr, ganz anders als den Pagoda Arch. Diesen Arch suchten wir vor ein paar Jahren mal vergeblich und dieses Jahr, wo wir ihn nicht suchten, sahen wir ihn. Frei nach Matthäus  „ Wer suchet, der findet“ - es Jahre später, wenn er nicht sucht…

Fünf Kletterminuten später standen wir in schönstem Gegenlicht vor diesem wirklich außergewöhnlichen Arch. Für mich einer der schönsten seiner Zunft…

Die kleine Kletterei reichte völlig, damit man komplett in seinem eigenen Saft stand. Die farbenprächtige Gegend um die Mouse`s Tank Road wollten wir uns aber trotzdem nicht entgehen lassen. Da muss man ja auch nicht wandern!

Auf dem Weg in Richtung Lake Mead kommt man noch beschwerdefrei am Elephant Rock vorbei. Auch den wollte McVader unbedingt sehen…

Langsam wurde es Zeit nach St. George zu fahren, wir waren sehr gespannt auf das Inn on the Cliff und der Aussicht von dort oben. Wir wurden nicht enttäuscht und auch das Texas Roadhouse war klasse wie immer!

© Martin Braun

Tag 12 - hier entlang bitte