Tag 12 - 10. Oktober 2016

Blanding/Utah - hier will man eigentlich nicht tot überm Zaun hängen! Aber für einen Besuch des Needles District des Canyonlands NP liegt das Nest nicht ganz unpraktisch. Wir wollten noch einmal zum Chesler Park laufen.

Jetzt aber auf nach Moab! Moab ohne vorbuchen machen wir nicht mal wenn wir nicht vorbuchen…

 

…deshalb hatten wir schon vor Monaten das Inca Inn gebucht, bei dem jetzt natürlich auch das „No Vacancy“-Schild hing! Es war zwar nicht so, dass ganz Moab ausgebucht gewesen wäre, nur zahlen hätte man es nicht können, oder zumindest wollen.

Tag 13 - 11. Oktober 2016

Während viele, nicht ganz unverständlich, in Moab so richtig aufdrehen, ist es für uns hier ein Ruhekissen! Schon oft waren wir hier, gesehen haben wir mitnichten alles, aber das müssen wir ja auch nicht. Es ist eher so, dass wir meist Aktivitäten auf dem Plan haben, die wir schon einmal gemacht haben. Deshalb führte uns unser Weg auch erst einmal zu High Point Hummer, um eine RZR-Tour zu buchen.

 

Dann machten wir uns auf zum Canyonlands NP um ein bisschen offroad zu fahren. Keine Ahnung was bei diesem Urlaub in uns gefahren war, so viel unpaved - unglaublich! Die Mineral Bottom Road, die noch außerhalb des NP liegt, war dran. Die ersten 12 Meilen sind absolut unspektakulär, zum Glück aber auch schnell gefahren. Dann warten die Switchbacks und ruckzuck ist man am Green River.

 

Ein paar Reste des Uran-Abbaus, der hier in den frühen 50er Jahren begonnen hatte, waren noch zu entdecken. Es gibt sogar einen Flughafen hier unten - ok, es ist eigentlich nur ein Landing Strip, aber immerhin! Wir fuhren noch ein Stück Richtung Hell Roaring Canyon, aber die Piste wurde immer schmaler und feuchter - Rückzug!

Bisher war der Wettergott auf unserer Seite. Wir waren knapp zwei Wochen unterwegs und hatten immer tolles Wetter. In Moab war das dann leider anders. Nicht das es geregnet hätte, aber die Sonne lies sich äußerst selten blicken. Aber kein Nachteil ohne Vorteil - im Canyonlands NP hatten wir ein wirklich faszinierendes Licht- und Farbenspiel.

 

Wir fuhren zum Orange Cliffs Overlook und danach zum Grand View Point Overlook.

Weiter nach Süden ging es jetzt nicht mehr, also zurück und ein kurzer Blick beim  Green River Overlook.

Zurück nach Moab wollten wir mal wieder den Shafer Trail fahren. Der Zustand der Straße war absolut perfekt, ruppig wurde es erst auf der Potash Road.

Ein kurzer Stopp am Gooseneck Overlook und dann weiter zum Grand Canyon, sind ja nur ein paar Meter. Frau Davis und Frau Sarandon steuerten dort ihren 66er Thunderbird in Richtung Schrottplatz! Auch heute war ein Filmteam dort am werkeln…

Einen kurzen Abstecher in den Arches NP mussten wir noch machen. Ohne Arches geht nicht, weil Frau aus langer Tradition die Parkavenue laufen muss. Währenddessen kann Mann dann Fotos mit langen Beinen machen…