Tag 7

Wir wollten jetzt endlich Kurze-Hosen-Wetter!                               Nach der gestrigen Wetterschau war die Richtung klar - ab in den Süden! Dieses Mal fuhren wir auch wirklich runter, Yuma in Arizona war das Ziel. Ganz in der Nähe waren wir vor ein paar Tagen schon einmal…

Die Algodones-Dünen boten sich als ein kurzer aber lohneswerter Stopp vor Yuma an. In diesem Gebiet befindet sich die Imperial Sand Dunes RA. Dort haben wir uns, immer auf der Hut vor OHVs, sandige Füße geholt. Gesäubert haben wir uns im Raddison Hotel Yuma.

Tag 8

Arizona haben wir nicht so oft im Programm und diesen Teil kannten wir überhaupt nicht. Ganz ungeplant landeten wir aber trotzdem nicht in Yuma und somit waren wir nicht unvorbereitet. Das Organ Pipe Cactus National Monument an der Grenze zu Mexiko hatten wir ins Auge gefasst.

Ich war der festen Überzeugung mit Yuma den perfekten Startort recht nah am Organ Pipe gewählt zu haben. 90 Minuten Anfahrt, also für amerikanische Verhältnisse um die Ecke, davon war ich überzeugt. Unser Navi verhöhnte mich mit einer Anfahrt von 3 Stunden! Wer in so einem Fall irrt, muss sicherlich nicht erwähnt werden…

Also gut - 3 Stunden Anfahrt - Kindergeburtstag. Dummerweise erregte aber auch der Hotelparkplatz unsere Aufmerksamkeit. Es standen einige höchst anschauliche Automobile herum und wir wussten auch bald, warum das so war. Genauso wussten wir dann, dass wir die 3 Stunden auch wieder zurück fahren wollten.

Auf zu den Saguaros und Orgelpfeifen. Wir fuhren zuerst den Puerto Blanco Drive und danach den Ajo Mountain Drive. Sollte jemand von euch nur Zeit haben, eine der beiden Strecken zu fahren - entscheidet euch für den Ajo Mountain Drive! Ich finde den Kontrast mit den Bergen sehr lohnenswert und deutlich kürzer ist er auch noch!

Ich hatte ja schon geschrieben, wir wollten wieder zurück nach Yuma. Zog sich ganz schön, aber der Himmel belohnte uns!