Tag 9

Wie schon erwähnt - da waren noch die tollen                                 Autos auf dem Parkplatz. Beim gestrigen Frühstück fielen uns auch noch die „MATO“-Shirts auf. Google erzählte uns, dass das „Midnight at the Oasis“ heißt und ein 3 tägiges Classic Car Treffen wäre.  Es findet auf dem ehemaligen Spring Training Gelände der San Diego Padres statt. Der Zufall wollte es, dass dieses Gelände nur ein paar Meilen von unserem Hotel entfernt lag. Heute war der letzte Tag und den ließen wir uns, als Freunde amerikanischer Blechhaufen, nicht entgehen. Ob unser heimischer Mustang jemals so ein Brüderchen bekommt?

 

Wir hatten lange überlegt, wo es hin gehen sollte. Wir wollten die letzten Tage nicht mehr viel fahren, auch mal ein Stündchen am Pool liegen, Dolce Vita halt. Phoenix? Tucson? Die Wahl fiel mal wieder auf Palm Springs. 

Die Strecke am Salton Sea entlang wäre kurz, aber die wollten wir nicht nehmen. Ein bisschen durch die Berge stellten wir uns schön vor. Schön könnte es schon sein, an einem Sonntagmittag aber keine wirklich gute Idee. Wir kamen nach gefühlt drei Millionen Kurven bis kurz vor Julian, dann ging absolut nichts mehr. Wahrscheinlich fährt halb San Diego am Wochenende hier her und natürlich am Sonntag zurück. Unsere geplante Weiterfahrt über die 79 war nicht möglich, also bogen wir auf die 78 ab. Wir hofften, dass eine Straße die nicht nach Westen führt, weniger frequentiert wäre. Glücklicherweise war das auch so und zwei Millionen Kurven später waren wir wieder am Salton Sea. Das hätten wir auch schneller haben können… 

Irgendwann geht aber auch die nervigste Fahrt zu Ende und wir standen im „The Saguaro“ in Palm Springs. Ja, wir wurden dem Rendezvous untreu und durften das auch gleich bereuen. Der Pool des Saguaro war für die Zeit unseres Aufenthaltes wegen Fotoaufnahmen gesperrt und auch sonst war das Hotel absolut überteuert. Billig war Palm Springs noch nie, aber so wenig Leistung für so viel Kohle, boahhh…

Was hilft gegen Hotelfrust? Ein paar Dos Equis und Margaritas bei unserem Lieblingsmexikaner und als Sahnehäubchen noch eine Nacht im Rendezvous buchen.